Ambulante Rehabilitation, Entwöhnungstherapie, Weiterbehandlung und Nachsorge

Reha

Die Ambulante Entwöhnungstherapie, ambulante Rehabilitation ist ein Angebot für Frauen, die nach der Entgiftung relativ sicher abstinent/clean leben können.

Während der Behandlung ist es möglich, den Beruf weiter auszuüben, Kinder zu versorgen und den gewohnten Alltag weiterzuführen. Kostenträger für die ambulante Entwöhnung, Weiterbehandlung und Nachsorge sind die Rentenversicherungsträger und die Krankenkassen. Der Antrag wird gemeinsam mit Ihnen in der Suchtberatung erstellt. Nach einer Vorbereitungszeit in der Beratungsstelle dauert die Behandlung ein Jahr bis maximal 18 Monate. Meist haben Sie dann zwei Termine in der Woche: Ein Einzelgespräch zu einem vereinbarten Termin und eine Gruppensitzung.

Die ambulante Weiterbehandlung und Nachsorge

ist für Frauen gedacht, die nach einer stationären Suchttherapie in ihrem Alltag Unterstützung erfahren möchten und ihre Abstinenz weiter festigen wollen. Diese Maßnahme wird in der behandelnden Klinik beantragt und dauert etwa ein halbes Jahr. In dieser Zeit haben Sie regelmäßig wöchentliche Gruppensitzungen und bei Bedarf auch Einzelgespräche.

Informationen und Terminvereinbarung

+49(0)431 6 15 49
info@fsg-sh.de