Frauen Sucht Gesundheit e.V.
Holtenauer Str. 127 · 24118 Kiel
Tel.: 0431/61549 · Fax: 0431/665975
E-Mail: info@fsg-sh.de · Internet: www.fsg-sh.de

Angehörigenberatung

Informationen und Anmeldung unter Tel.: 0431 – 6 15 49

Beratung für Partnerinnen, Mütter und Töchter von suchtmittelabhängigen Menschen

Angehörige Frauen leben oft lange Zeit in einer kräftezehrenden und belastenden Situation. Trotz aller eigenen Anstrengungen scheint der / die Suchtmittelabhängige nicht bereit, etwas zu verändern.

 

CRAFT – Neues Angebot für angehörige Frauen

Sie können an diesem neuen Angebot teilnehmen, wenn Sie

  • etwas an Ihrer Situation verändern wollen
  • einen Angehörigen/eine Angehörige haben, der/die ein Suchtproblem hat und sich noch nicht in Therapie befindet
  • viel Zeit mit diesem Angehörigen verbringen

Was können wir Ihnen anbieten?

  • Wir analysieren Ihre individuelle Situation und erarbeiten gemeinsam konkrete Handlungsstrategien.
  • Wir unterstützen Sie dabei, wie Sie besser mit ihrem/ihrer Angehörigen reden können.
  • Wir helfen Ihnen dabei, Strategien zu finden, um mit dem eigenen Leben zufriedener zu werden.
  • Wir prüfen gemeinsam, welche Hilfsangebote für Ihren Angehörigen/Ihre Angehörige in Frage kommen könnten.

Wir bieten CRAFT in Einzelgesprächen (ca. 10-12 Termine) und ab April 2012 als Gruppe an. Die Gruppe wird angeleitet und findet an 10 Abenden statt.

Beginn: Mittwoch, 6. Februar 2013 in Mettenhof

Kosten: Es entstehen keine Kosten. Bitte vereinbaren Sie für diese Gruppe einen Vorgesprächstermin.

Das Gruppenangebot wird gefördert von
NordwestLotto Schleswig-Holstein GmbH&Co KG

 

Co-Abhängigkeit – Gibt es Wege aus der Verantwortungsfalle?

ein Vortrag für Partnerinnen, Mütter, Töchter und Freundinnen von Suchtkranken und für andere interessierte Frauen.

2 mal jährlich in den Räumen der Frauensuchtberatung Schleswig-Holstein in der Holtenauer Straße 127, 24118 Kiel

Wie kann ich einem süchtigen Angehörigen helfen?
Warum dreht sich bei mir so vieles um seine/ihre Sucht? Und was brauche ich eigentlich?

Die Verstrickung, in die Angehörige geraten können, wenn Sie in enger Beziehung zu einem Suchtkranken Menschen leben, ist zentrales Thema dieses Vortrages.

Um die Frage nach einem Ausweg beantworten zu können, werden im ersten Teil Informationen über die Suchtkrankheit vermittelt.

Die Dynamik, die sich in einer Beziehung zu einem suchtkranken Menschen entwickeln kann, ist sehr belastend und kräftezehrend. Dazu gehören z.B. auch Versuche, die Sucht zu kontrollieren oder auch, sie nach außen zu vertuschen.

Co-Abhängigkeit entwickelt sich in der Regel ebenso schleichend wie die Suchterkrankung selbst. Es handelt sich dabei immer um einen Versuch mit der Sucht fertig zu werden.

Im letzten Teil des Vortrages geht es um Auswege aus dieser Verstrickung und Informationen, wo Sie Unterstützung für sich selbst und Ihre Probleme finden können.

Der Besuch des Vortrages ist kostenlos.

Dieses Angebot wird gefördert aus Mitteln des Landes Schleswig-Holstein im Rahmen des Sozialvertrages mit dem PARITÄTischen Schleswig-Holstein.